Genuin


Sting

Besonders offensichtlich wird die Genuin Audio-Philosophie der Fokussierung auf die Essenz eines Produktes beim Tonabnehmer Sting. Denn dieses MC-System verzichtet auf jegliche Form der Außenhülle, wie sie typischerweise bei Tonabnehmern anzutreffen ist. Der Grund dafür ist einfach: Was nicht vorhanden ist, kann auch keine Resonanzen erzeugen.


Montageplatte statt Gehäuse

Da der gehäuse-befreite Systemkörper eine Möglichkeit der Fixierung am Tonkopf des Tonarmes braucht erhielt der Genuin Audio Sting eine spezielle Montageplattform. Als Material wurde eine Graphit-Faser-Kombination gewählt. Sie zeichnet sich durch eine hohe Stabilität aus, wobei sich die molekulare Struktur von Graphit sich besonders zur Absorption von Resonanzen eignet.

sting_v2


Resonanzminderung

Die Montageplatte hat mehrfach ausgefräste Längs- und Querrillen, um die Übertragungswege mechanischer Anregungen zu unterbinden. Zusätzlich wurde an den sensiblen Stellen der Anschlussstifte eine Abdeckung integriert, um die extrem dünnen Spulendrähte vor unabsichtlichen Berührungen zu schützen. Zum leichteren Einbau in den Tonkopf verfügt die Montageplattform über integrierte Gewinde zur Schraubenaufnahme (2,5 Millimeter).

„Wenn man einen Tonabnehmer diesen Kalibers gehört hat, kommt unweigerlich die Frage auf, warum man ganz vorne in seiner Wiedergabekette bisher so viel Klangpotenzial hat liegen lassen?“

Ansgar Hatscher
HIFI-Stars in Ausgabe 30-2016

Zusatz-Magnet

Der Basis-Magnetkreis des Tonabnehmers wird durch einen besonders starken Eisen-Neodym-Magneten ergänzt, was zu einer zusätzlich Verstärkung des gesamten magnetischen Feldes führt. Dadurch erhöht sich die Ausgangsspannung. Die Intermodulationsverzerrungen hingegen reduzieren sich. Das führt zu einer verbesserten Durchhörbarkeit und saubererer Höhenwiedergabe.


Magnetischer Staubsauger

Darüber hinaus fungiert der zusätzliche Magnet als „Staubsauger“, indem er alle magnetisierbaren metallischen Teilchen anzieht. Dadurch wird verhindert, daß diese sich im Luftspalt vor oder hinter der Spule festsetzen – was die Wiedergabe erheblich beinträchtigen und die Haltbarkeit des Tonabnehmers mindern könnte. Diese Möglichkeit wurde hiermit final unterbunden.


Bor-Nadelträger mit Van den Hul-Nadel

sting_v3

Das Genuin Audio Sting ist mit einem Nadelträger aus Bor versehen. Als sehr hartes Material besitzt Bor gegenüber gängigen Varianten aus Aluminium eine wesentlich höhere Steifheit, was den Einfluss des Nadelträgers auf das zu übertragende Signal reduziert. Die bewegte Masse des Tonabnehmers wird so wirkungsvoll reduziert. Dadurch konnte die Resonanzfrequenz nach oben verschoben werden.

Auf diesem Träger sitzt eine Nadel vom legendären holländischen Spezialisten Van den Hul, dessen in akribischer Handarbeit hergestellte Produkte weltweit einen herausragenden Ruf besitzen.


Anschlusswerte

Wir empfehlen den Tonabnehmer an einem hochwertigen Phono-Vorverstärker zu betreiben, welcher die Möglichkeit einer Einstellung der Anschlusskapazität bieten sollte. Zwischen 500 Ohm bis 1000 Ohm arbeitet das Moving Coil-System von Genuin Audio im optimalen Bereich.

 

Technische Daten

Aufbau Offenes Tonabnehmersystem im Systemkörper in einem Graphit-Faser Compound fixiert
Arbeitsprinzip Moving Coil
Ausgangsspannung 0,45mV bei 1kHz und 5,6cm/s horizontal
Kanalungleichheit <1dB
Kanaltrennung >25 dB
Generatorimpedanz 40 Ohm plus/minus 20% bei 1 kHz
Nachgiebigkeit 5×10-6 cm/dyne
Auflagegewicht 2,5p plus/minus 0,3p
Frequenzgang 20Hz bis 45kHz
Nadelträger Boronröhrchen
Abtastdiamant Van den Hul
Zusatzmagnet Großer Eisen-Neodym zur Feldlinearisierung und Intermodulationsreduktion
Gewicht 11,1p
Abschlussimpedanz > 100 Ohm, empfohlen 1000 Ohm
Abtastfähigkeit Mit geeignetem Tonarm bei 2,5p Auflagekraft > 80μm (Ortofon Test Record)
Besonderheiten • integrierte 2,5mm Gewinde
• Resonanzmindernde eingefräste Längs- und Querrillen
• Schutzvorrichtung für die angelöteten Drähte an den Anschlusspins

 

 

 

 

Point

Der Tonarm Genuin Point transportiert das fragile Signal des Tonabnehmers maximal präzise und absolut neutral. Der Point „verschwindet“ als klangbeeinflussendes Element in der Wiedergabe-Kette. Er ist ausschließlich Vermittler zwischen Tonabnehmersystem und Phono-Verstärker. Dieser exklusiv für Genuin Audio entwickelte 10 Zoll-Tonarm basiert auf einer Neuinterpretation des bewährten Prinzips der Einpunkt-Lagerung. Jedoch ohne dessen Nachteile, dem unkontrollierten Kippeln in der Vertikalen. Das ist vorbei. So wird der Genuin Audio Point zum perfekten Einpunkt-Tonarm.


Einpunkt-Lagerung konsequent gedacht

Beim Genuin Audio Point setzt sich das Einpunkt-Lager im Oberteil des Armes aus verschiedenen Kugellager-Elementen zusammen. Die Geometrie ist abgestimmt auf präzise Führung in horizontaler Ebene und auf exakt einen fixierten Drehpunkt. Die Lagerspitze besteht aus einer Einstellschraube mit aufgeschweisster gehärteter Lagerkugel. Die Mitte dieser Kugel ist der Drehpunkt des Tonarmes, welcher in jeder Position des gesamten Tonarmes unveränderlich bleibt. Die Lagerung ist absolut spielfrei und trotzdem extrem bedämpft. Das gefürchtete ’Einpunkt-Kippeln‘ wird so vermieden. Stattdessen kann er ein Höchstmaß an Beweglichkeit, Flexibilität und Nichtträgheit in der Drehbewegung realisieren. Die exzellente horizontale Führung resultiert in einer extrem klaren räumlichen Abbildung der Schallplattenwiedergabe.

Schnitt durch die Lagermitte

Dargestellt ist die Lagerspitze, bestehend aus einer Einstellschraube mit aufgeschweisster, gehärteter Lagerkugel. Darunter die Lager-Baugruppe im Basis-Oberteil. Dieses ist für VTA-Einstellung drehbar und mit 3 O-Ringen geführt. Die stramme Einpassung der O-Ringe sorgt für die steife Verbindung zum Unterteil und somit zum Subchassis.

Die horizontale Azimuth-Einstellung befindet sich ebenso wie der Antiskating-Ring und der Diamant vom Tonabnehmer auf der 0-Ebene des Lagers.

Substanzielle Basis

point_doku_11a

Eine der Kernüberzeugungen von Genuin Audio ist die Notwendigkeit, jedwede Form von klangfärbenden Außeneinflüssen zu vermeiden. Deswegen geriet die Verbindung von Tonarm zum Laufwerk extrem stabil und resonanzarm. So wird das höhenverstellbare Oberteil des Armes über ein besonders massives M8-Gewinde und drei O-Ringen geführt und wirksam bedämpft. Das Tonarm-Oberteil verfügt über zwei extrem tief gelagerte Gegengewichte. Diese sind zur Anpassung an verschiedene Tonabnehmer verschiebbar montiert. Mit diesen Gewichten wird die Grundeinstellung des Tonarmes vorgenommen, die exakte Einstellung der Auflagekraft erfolgt über das zentrale Einstellgewicht.

„Der Point ist die kompromisslose Weiterentwicklung eines Tonarmes, den ich 1978 gestaltet habe. Alle Erfahrungen der folgenden Jahre und mehrerer hundert Entwicklungsprojekte sind bei der Arbeit eingeflossen und machen den Point zu dem, was er ist.“

Helmut Thiele
Entwickler Genuin Point

Antiskating auf Lagerebene

Für die Einstellung des Azimuth ist ein quer angeordnetes, verstellbares Gewicht angeordnet. Die Antiskating-Kraft wird über ein Gewicht an einem Faden exakt in der Ebene des Einpunkt-Lagers eingeleitet. Diese Ebene ist gleichzeitig auch die Ebene des abtastenden Diamanten. Deswegen haben jegliche Kräfte beim Abtasten der Schallplatte kein Moment zur Verdrehung des gesamten Tonarmes und damit zur Veränderung der Abtast-Geometrien.

point_doku_08a


Carbon und Aluminium

Der Tonarm wird aus Carbon gefertigt, da das Material Leichtigkeit und Stabilität idealtypisch miteinander verbindet. Das mit dem dünnwandigen Tonarmrohr verklebte Headshell des Genuin Audio Point hingegen ist aus Aluminium. Das relativ hohe Gewicht des Headshells trägt hier zur Steifheit bei und sorgt für maximale Massenträgheit im Bereich des Tonabnehmers. Wieder gilt es auch hier, ungewünschte Signalbeeinflussungen etwa durch Resonanzen zu vermeiden. Dieser Ansatz setzt sich im Innen des Tonarmes fort.

„… ein Tonarm, der mit verschiedensten Tonabnehmern beste Rillenauslese liefert…“

Helmut Rohrwild
HiFi & Records 04-2016

Eliminieren der Fremdschwingungen

Das Carbonrohr ist ebenfalls grossflächig sowohl mit dem Träger für die Gegengewichte als auch der Aufnahme der Einpunkt-Lagerspitze verklebt. Die in jedem Tonarmrohr induzierten Schwingungen werden durch eine Kombination aus mehreren im Carbonrohr verbauten Elementen wirksam bedämpft. Das gilt für niederfrequente Schwingungen ebenso wie für hochfrequente Schwingungen.

point-daempfung


Multiple Dämpfungselemente

Die größte Resonanzschwingung des Carbonrohres ist etwa in der Mitte der Länge des Rohres festzustellen. An dieser Stelle wurde ein Dämpfungselement aus Viscoschaum eingefügt, welches an ein konzentrisch zum Außenrohr liegendes Innenrohr, ebenfalls aus Carbon ankoppelt. Dieses zweite Rohr ist vorne mit dem Headshell relativ steif über einen O-Ring verbunden und am anderen Ende, direkt im Bereich des Tonarm-Drehpunktes mit einem Gewicht verklebt. Durch diese Anordnung wird die niederfrequente Schwingungsenergie vom Aussenrohr über den Viscoschaum und das Innenrohr an das frei schwingende Innengewicht übertragen und weitgehend absorbiert.

Höherfrequente Schwingungen mit kleiner Amplitude werden über den grossflächig innen anliegenden Visco-Schaum absorbiert. Diese Anordnung sorgt dafür, dass alle Elemente zu Bedämpfung nur unwesentlich zur bewegten Masse des Tonarmes beitragen. Das einzig schwere Innengewicht liegt so nahe am Drehpunkt, dass auch dieser Einfluss klein ist. Diese aufwändigen Bedämpfungen unterschiedlicher Intensitäten an präzise ermittelten Position sorgen dafür, dass keine störenden Resonanzen die Übertragung einfärben.


Durchgehende Verkabelung

Um die Anzahl von störenden Lötpunkten und Signalunterbrechungen drastisch minimieren, ist das Tonarmkabel durchverkabelt. Es führt von den vier Buchsen beim Tonabnehmerkontakt ohne Unterbrechung direkt zum Verbindungsstecker für das Laufwerk. Hier handelt es sich um einen hochwertigen Stecker der Marke LEMO. Das Genuin Audio Laufwerk Drive verfügt über die passende LEMO-Buchse.

Schneller Wechsel

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Die Konstruktion des Point ermöglich es, auf einer Tonarm-Basis alternativ mehrere verschiedene Tonarm-Oberteile zu verwenden. Das ist ideal etwa um Tonabnehmer direkt zu vergleichen oder einen Mono-Abtaster für entsprechende Schallplatten einzusetzen. Nach einmaliger Justage können die Tonarm-Oberteile voreingestellt bereitgehalten werden. Sie werden dann mit wenigen Handgriffen ausgetauscht. Lediglich der Antiskating-Faden ist einzuhängen. Fertig.

Technische Daten

Prinzip Einpunkt-gelagerter Tonarm
Geometrie 10″ Baerwald Löfgren
Effektive Länge 254mm (10″)
Überhang 16,2 mm
Kröpfungswinkel 21,6°
Besonderheiten • Einpunkt-Lager Spezialkonstruktion mit Lagerbuchse und Lagerspitze
• Lagerbuchse aus Kugellager-Elementen, Geometrie abgestimmt auf präzise Führung in horizontaler Ebene auf exakt einen fixierten Drehpunkt
• Lagerspitze bestehend aus Einstellschraube und aufgeschweisster gehärteter Lagerkugel
• Lagerung absolut spielfrei und trotzdem extrem bedämpft, kein ‚Einpunkt-Kippeln‘
• Tonarmbasis höhenverstellbar für VTA
• Tonarm Azimuth einstellbar durch verstellbares Ausgleichsgewicht
• Basiseinstellung durch verschiebbare Gewichtszylinder
• Extrem tief gelagerte Gegengewichte für stabile Lage
• Auflagekraft-Einstellung durch bedämpftes drehbares Gewicht
• Massives Aluminium-Headshell für optimale Steifheit
• Tonarmrohr aus Carbon
• Tonarmrohr bedämpft durch innenliegendes zweites Carbon-Rohr und abgestimmtes Resonanz-Gewicht
• Antiskating mit einstellbarem Gewicht und Micro-Faden auf der Ebene des Einpunkt-Lagers ohne Einfluss auf VTA
• Anschluss mit hochwertigen LEMO Steckern und Buchsen
• Tonarm-Oberteil abnehmbar und auswechselbar gegen voreingestellte weitere Tonarm-Oberteile mit alternativen Tonabnehmern